Archiv für März 2016

Großes Kino zu Ostern bei Freunde alter Menschen

Am Gründonnerstag haben wir uns bei Freunde alter Menschen mit 13 „Alten Freunden“ und 5 Freiwilligen zu einem gemütlichen Kinoabend (Film: „Wie klaut man eine Million?“) getroffen. Nach einer herzlichen Begrüßung und einer Tasse Kaffee starteten wir den Film auf der Kinoleinwand. Während sich Audrey Hepburn und Peter O`Toole auf die Jagd nach einer Million machten, konnten wir uns getrost zurücklehnen, um den amüsanten Verwicklungen um Kunstfälschungen und Liebe zu folgen. Für richtiges Kinofeeling sorgten süßes Popcorn und Softdrinks. Ein paar der „Alten Freunde“ waren zunächst etwas zögerlich was das Popcorn betraf, aber schon bald hörte man es überall rascheln und knuspern. Der Film hatte alles was ein guter Film braucht, charmante Schauspieler, ein bisschen Liebe, spannende Momente und der Humor kam auch nicht zu kurz. Die Stimmung darauf war so gut, dass nach dem glücklichen „Leinwand Happy End“ alle noch eine ganze Weile zusammen saßen und über den Film und das bevorstehende Osterfest plauderten. Fröhlich verabschiedeten sich die „Alten Freunde“ dann in ein langes Osterwochenende mit Vorfreude auf unseren Spielenachmittag in der darauf folgenden Woche. „Happy End“ also auch in der Bürgerweide.

Banner

Die 11. Klasse der Berufsbildenden Schulen I Emden zu Besuch bei Freunde alter Menschen

„Zwei 11. Klassen der Berufsbildenden Schulen I Emden unternahmen im Rahmen einer Fahrtenwoche einen zweitägigen Kurztrip in die Hansestadt Hamburg. Die Klasse des Beruflichen Gymnasiums, die sich mit dem Schwerpunkt Soziales beschäftigt, besuchte die erst jüngst gegründete Niederlassung des Vereins „Freunde alter Menschen e.V.“ und konnten viele Dinge entdecken, die sie bisher nur aus der Theorie kannten. Auch die thailändische Austauschschülerin Pimlada Chamsonboom, die für ein Jahr die Emder Schulklasse begleitet, war erstaunt über das Engagement des Vereins, der weltweit aktiv ist.“

Banner

Banner

Wir haben uns sehr über den Besuch gefreut, über das große Interesse und das motivierende Feedback. Vielleicht engagieren sich einige der Schülerinnen und Schüler in Zukunft für ältere Menschen? Uns würde es freuen! Danke an die BBS 1 Emden und für die Veröffentlichung an die Ostfriesen Zeitung und die Emder Zeitung.

Internet-Kurse für „Alte Freunde“

Banner

„EDV – das bedeutet doch Ende Der Vernunft“ sagt einer der Teilnehmer bei unserem 1×1 der Smartphones und Tablets. Die anderen Teilnehmer lachen. Auch an diesem Vormittag ist die Gruppe zunächst skeptisch was den Umgang mit den modernen Tablets und Smartphones betrifft. Hier wischen, da eine App suchen und anklicken – da kann einem schon mal der Kopf schwirren. Doch durch die Unterstützung unserer Freiwilligen zeigen sich schnell erste Fortschritte. „Ich habe mich selbst ins W-Lan eingeloggt“ sagt eine Teilnehmerin ganz stolz. Auch finden alle einen Browser und erfahren was „Safari“, „Chrome“ und „Firefox“ gemeinsam haben. Das Internet wird nach eigenen Interessen durchforscht und das sowohl durch Eingabe über das Tastenfeld als auch mittels Sprachfunktion. Am Ende der Vernunft sind unsere Teilnehmer zum Schluss des Kurses nicht angekommen, eher am Anfang einer spannenden Entdeckungsreise durch die Welt des Internets.

Alt und Jung spielen gemeinsam

Banner

Unsere Spielenachmittage machen nicht nur riesigen Spaß, auch kommen unsere „Alten Freunde“ mit Freiwilligen und anderen älteren Menschen in Verbindung. Dadurch sind schon einige Freundschaften zwischen Jung und Alt aber auch zwischen „Alten Nachbarn“ entstanden. Einige der „Alten Freunde“ treffen sich inzwischen auch privat auf einige Partien „Halma“ oder „Mühle“. Wir finden das großartig, denn „unsere wunderschönen Veranstaltungen vergehen leider immer wie im Flug, kaum ist man da, sind die zwei Stunden schon wieder vorbei“ wie es eine „Alte Freundin“ bei der Verabschiedung vom letzten Spielenachmittag formulierte.